GIP.nö

GraphenIntegrationsPlattform Niederösterreich

Im Jahr 2009 wurde durch den Landesamtsdirektor-Stellvertreter das gruppenübergreifende Projekt "Niederösterreichischer Verkehrsdatenverbund" initiiert. Ziel ist es, eine Verwaltungsvereinfachung herbeizuführen und die gewonnenen Daten für Projekte, die zur Hebung der Verkehrssicherheit, zur Verkehrssteuerung und zur Verkehrsvermeidung dienen, zur Verfügung zu stellen. Ein Ergebnis ist eine zentrale Plattform mit allen Daten der niederösterreichischen Verkehrsnetze - in bester Datenqualität, laufend aktualisiert und einem bisher nicht verfügbaren Umfang. Die neue "GIP.nö" wird als amtliches Verkehrsbezugssystem nicht nur allen Dienststellen auf Landes-, Bezirks- und Gemeindeebene die Arbeit erleichtern, sondern auch die Entwicklung vieler Services im Verkehrs-, Umwelt- und Sicherheitsbereich ermöglichen. Es werden alle Verkehrsinfrastrukturdaten in allen 573 Gemeinden kontrolliert und durch die ARGE korrigiert. Noch nicht erfasste Daten werden ergänzt und gemeinsam mit dem bestehenden Datenbestand in der Plattform "GIP.nö" zusammengeführt. Zu den Aufgaben von PRISMA solutions gehört das Projektmanagement, wie das Verfassen von regelmäßigen Fortschrittsberichten, die laufende Projektkoordination, das Aktualisieren des Projekthandbuchs, die Unterstützung der Buchhaltung, die Betreuung der ARGE Partner sowohl bei organisatorischen als auch bei technischen Fragen und die Organisation und Moderation von regelmäßigen Projekttreffen.

Eckdaten:

Finanzierung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Niederösterreich
ARGE: EVN Geoinfo, PRISMA solutions, Geomarketing
Projektleitung: EVN Geoinfo
Laufzeit: 2013 - 2015

www.gip.gv.at/gip-niederoesterreich.html

Beispielhafte Projektergebnisse: