CultPlatForm_21 (Laufzeit bis 2019)

IR CARGO RP 03

Eine wechselvolle Geschichte, der Untergang von Imperien, der 1. und 2 Weltkrieg, das einzigartige Verbrechen des Holocaust sowie Migrationsbewegungen, gezwungen oder ungezwungen, haben den Donauraum als fragmentiertes Territorium geprägt. Nicht zuletzt hat die Spaltung in zwei politische und ökonomische Systeme Spuren hinterlassen. Sichtbarer und unsichtbarer Zeuge historischer Entwicklungen ist ein reiches materielles und immaterielles Kulturerbe. Ziel des Projekts ist es, historische Orte und Ereignisse einem internationalen Publikum mit zeitgemäßen Formaten zu vermitteln. Neu- oder wiederentdeckte Orte können in Kooperation mit dem Institut für Kulturrouten des Europarats mit bestehenden Routen verlinkt werden, zeitgenössische Formate, getestet im Rahmen der Pilotprojekte, das Vermittlungsprogramm erweitern und die Sichtbarkeit der stärken. Das Projekt sucht Antworten auf vielfältige Themen: die Entwicklung neuer Destinationen an der Donau (Tourismus), die zeitgemäße Interpretation historischer Orte und Ereignisse (Kultur), das Erleben von Kultur (internationales Publikum/ Touristen). Thematisch werden Verbindungen zum Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018 und zur Einreichung des österr. Abschnitts des römischen Limes 2018 zwischen Oberösterreich und Bayern als UNESCO-Weltkulturerbe gelegt.

Eckdaten:

Programm: INTERREG Europe
Lead Partner: Bundeskanzleramt Österreich, Sektion Kunst und Kultur & 19 weitere Projektpartner
Laufzeit: 2017 – 2019

http:www.interreg-danube.eu/cultplatform-21