Street Life

StreetLIFE KostenInfrastruktur

Forschungsprojekt über Lebenszykluskosten der Straßeninfrastruktur

Anforderung:

Die Budgets für die Straßenerhaltung sind im allgemeinen knapp und eine gute Finanzmittelplanung und -optimierung sind gefragt! Deshalb wurde ein entsprechendes FFG-Forschungsprojekt im Rahmen des „Mobilität der Zukunft“-Programms ins Leben gerufen. Gesucht wurde ein Prognosemodell, das sowohl alle wesentlichen Kostenarten wie Beschaffung, Betrieb und Instandhaltung als auch unterschiedlichste Arten der Straßenausrüstung berücksichtigt und dennoch einfach in der Bedienbarkeit bleibt.

Lösung:

Im Projekt Street Life wurden Lebenszykluskosten sowie Einflussparameter wie Größe, Aufstellung, Pflege und dergleichen der Straßenausrüstung dargestellt und damit ein Modell zur Prognose und Optimierung entwickelt. Der gemeinsam mit Partnern entwickelte Street Life Prototyp evaluiert nicht nur die Kosten für einzelne Lebenszyklusabschnitte, sondern unterstützt auch bei der Ableitung geeigneter Maßnahmen für die betriebliche Straßenerhaltung.

Es wurde explizit auf die speziellen Anforderungen des Landes- und Gemeindestraßennetzes fokussiert. Diese Anforderungen wurden von repräsentativen öffentlichen Bedarfsträgern aus der Landes- und Gemeindeverwaltung eingebracht, die direkt im Projekt mitarbeiteten. Das Modell wurde in eine prototypische Softwarelösung integriert, welche dann auch von den involvierten Experten evaluiert wurde. 

Neben Projektkoordination, Anforderungsanalyse und Entwicklung des Street Life Prototyps haben wir uns um das Datenmanagement gekümmert (u.a. die Integration von externen Datenquellen ermöglicht), damit eine langfristige Datenverwaltung im Bereich der Straßenausrüstung gegeben ist.

Mit Street Life wird ein weiterer wesentlicher Schritt in Richtung „Mobilität der Zukunft“* gemacht, da die Qualität und Verfügbarkeit der Verkehrsinfrastruktur deutlich verbessert sowie der Energie- und Ressourcenverbrauch reduziert werden

Eckdaten:

Land: Österreich
Zeitraum: 2016-2018
Partner: Institut für Industrielle Ökologie, Wieser Verkehrssicherheit GmbH, das Amt der Niederösterreichischen Landesregierung (Gruppe Straße, Abteilung Straßenbetrieb) sowie der Regionalverband Tennengau.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (FFG-Projekt)

* Titel des BMVIT Förderprogramms, in dessen Rahmen dieses Projekt durchgeführt wurde